Alle Beiträge von admin

Stadthalle_Bielefeld_Betriebs_GmbH_[cc-by-sa_GFDL]

INTHEGA-Preis 2019
Wir sind nominiert!

Mit AUF EIN NEUES und GEÄCHTET haben es zwei unserer Produktionen auf die Shortlist des INTHEGA-Preises DIE NEUBERIN 2019 geschafft. Nun blicken wir gespannt auf die Preisverleihung, die im Rahmen des INTHEGA-Theatermarkts am 14. Oktober 2019 in Bielefeld stattfindet.

4_AUF EIN NEUES_c_Barbara Braun (MuTphoto) PLAKAT-GEÄCHTET

Die seit 1985 vergebenen INTHEGA-Preise zeichnen drei Produktionen aus, die sich in der vorangegangenen Spielzeit in besonderer Weise als künstlerisch bemerkenswert erwiesen haben. So ist unsere Komödie AUF EIN NEUES von Antoine Rault nominiert. Mit Witz und Situationskomik überzeugen Marion Kracht, Daniel Morgenroth und Emma Henrici in der satirisch-amüsanten Inszenierung. Auch das bereits preisgekrönte Schauspiel GEÄCHTET von Ayad Akhtar befindet sich unter den elf nominierten Produktionen. Von subtil bis nachdenklich, von brüllend komisch bis aggressiv – die Auseinandersetzung mit gängigen Klischees über religiöse oder ethnische Zugehörigkeiten bestimmt dieses tragikomische Stück. Karin Boyd, die in GEÄCHTET Regie führte, stand bereits an der Seite von Helmut Zierl mit Florian Zellers Komödienhit DIE WAHRHEIT für das EURO-STUDIO Landgraf auf der Bühne. Auch diese Inszenierung war 2012 schon für den INTHEGA-Preis nominiert. In der Spielzeit 2020/2021 geht GEÄCHTET wieder mit uns auf Gastspielreise.

Fritz-Rémond-Theater 19.10.2017 - 26.11.2017 Spatz und Engel Heleen Joor, Susanne Rader (Copyright: Helmut Seuffert)

Vorschau auf Tournee-Saison 2020 / 2021

Derzeit beginnen wir mit der Veröffentlichung einer Vorschau auf 2020 / 2021. Es handelt sich dabei um den teilweisen, vorläufig gültigen TTT-Spielplan der noch in der Planung befindlichen Saison 2020 / 2021. Stücke, Informationen und Besetzungen werden laufend vervollständigt. Änderungen bleiben vorbehalten!


☛ Spielzeit 2020 / 2021 ☚


(Stand: 02.04.2019)

Karin Dor (11938 - 2017) Copyright: Anne Huneck)

Wir trauern um Schauspielerin Karin Dor

Karin Dor (11938 - 2017) Copyright: Anne Huneck)Wir trauern um Karin Dor
(* 22.02.1938, Wiesbaden
† 06.11.2017, München) 
Karin Dor, der deutsche Weltstar, hat in den letzten rund 30 Jahren in über 1.000 Tournee-Vorstellungen brilliert. Bereits in der Spielzeit 1986/87 sowie in 1988/89 und 1990/91 stand sie u. a. als Partnerin von Claus Biederstaedt für das Tournee-Theater Thespiskarren sowie am Theater im Rathaus in Essen auf der Bühne, spielte über 750 Mal in den beiden großen Boulevard-Hits von Gunther Beth „Der Neurosen-Kavalier“ (1987 – 1990) und „Trau keinem über Sechzig“ (1996 – 1999). Mit „Katze“ schrieben ihr Gunther Beth und Barbara Capell eine Traumrolle im besten Sinne des Wortes auf den Leib, die sie lange und gerne verkörperte. Die Uraufführung fand im Theater im Rathaus in Essen statt. Im Herbst 1994 spielte Dor sowohl im Theater im Rathaus in Essen als auch auf Tournee die Sheila in Alan Ayckbourns origineller Verwechslungs-Komödie „Halbe Wahrheiten“ und ein Jahr später die Hauptrolle in „Finden Sie, dass Constance sich richtig verhält?“ Zuletzt begeisterte sie das Tournee-Publikum In der Spielzeit 2014/15 mit der Komödie „Der dressierte Mann“ von John von Düffel. Auf Tournee ging sie ausschließlich mit dem Tournee-Theater Thespiskarren.